Ausstellung von Olga Krakovyak

Das Jahr 2021 ist ein besonderes Jahr für deutsche Juden: seit 1700 Jahren leben sie in Deutschland und tragen zum gesellschaftlichen und politischen Leben bei.
Aus diesem Anlass hat das Forum für Kunst der Stadt Heidelberg eine jurierte Ausstellung unter dem Titel ” Was bleibt” geplant und für alle in Deutschland lebenden Künstler ausgeschrieben. 
 
Unsere langjährige Schülerin Olga Krakovyak hat sich mit drei Werken beworben und ihre Werke wurden für die Ausstellung ausgesucht. Drei berühmte deutsche Juden hat sie porträtiert. Das sind Else Lasker- Schüler – eine Dichterin und Zeichnerin aus Wuppertal, Paul Ehrlich- ein Mediziner und Forscher, der unter anderem die ersten wirksamen Medikamente gegen Syphilis entwickelte und Felix Nussbaum – ein Maler- Expressionist. 
 
Olga Krakovyak hat diese Menschen nicht nur porträtiert, sondern auch in die Bilder die wichtigsten biografischen Angaben ihrer Persönlichkeiten und ihrer Lebenswerke integriert.
 
Die Ausstellung kann man vom 27.Juni bis zum 15. August 2021 im Forum für Kunst in der Heidelberger Altstadt besuchen!

Weiterlesen

CORONA-UPDATE 26. APRIL 2021 – Kunstakademie für Präsenzunterricht geschlossen, alle Kurse ab sofort nur noch online

Liebe Künstlerinnen und Künstler,

am 24. April ist das neue Infektionsschutzgesetz mit weitreichenden bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie in Kraft getreten.

Demnach bleibt die Kunstakademie auf Grund der aktuellen Inzidenz-Zahlen bis auf Weiteres für Präsenzunterricht geschlossen.

Wir werden den Unterricht ab sofort Montag so gut wie möglich per Videokonferenz veranstalten. Weitere Informationen folgen per E-Mail an die Kursteilnehmer.

CORONA-UPDATE – AB 15.3.2021 WIEDER GEÖFFNET!

Liebe Künstlerinnen und Künstler,

am 7. März hat die Landesregierung NRW eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Diese ermöglicht uns eine Öffnung der Unterrichtsräume ab dem 15.3.2021.

Folgende Punkte müssen beachtet werden:

  • Es dürfen sich maximal fünf Teilnehmer*innen und ein*e Dozent*in in einem Raum aufhalten
  • Für die gesamte Aufenthaltsdauer muss eine medizinische Maske nach FFP2- oder KN95-Standard oder eine sog. OP-Maske getragen werden
  • Jede*r Teilnehmer*in verpflichtet sich, einen Fragebogen zur Kontaktdatenerfassung auszufüllen

Die komplette Verordnung kann hier eingesehen werden >>>