Professionelle Auftragsarbeiten von Ihrer Kunstakademie

Die Absicht eines Porträts ist es, neben der Darstellung körperlicher Ähnlichkeit auch das Wesen bzw. die Persönlichkeit der porträtierten Person zum Ausdruck zu bringen. Daher zeigt das Porträt wegen der Bedeutung der menschlichen Mimik in der Regel das Gesicht der Person.

Zahlreiche namhafte Maler, Grafiker und Bildhauer haben sich intensiv mit Porträts befasst und dadurch zur Entwicklung einer großen Darstellungsvielfalt beigetragen. Die Porträtmalerei hat seit dem 17. Jahrhundert sehr stark an Bedeutung gewonnen. Seit dem 19. Jahrhundert hat die Porträtfotografie die Porträtmalerei ergänzt und ist auch in die Filmkunst als szenisches Element eingegangen.

Die Darstellungsformen werden bezeichnet nach der Anzahl der dargestellten Personen und besonders bei Einzelporträts nach dem Ausschnitt der Figur sowie nach deren Haltung zum Betrachter. Überdies werden Bildnisse auch nach ihrer Funktion oder thematischen Auffassung differenziert, z.B. als Herrscher- oder Kostümbildnis.

Porträtentwicklung

Jedes Porträt stellt eine besondere Herausforderung an den ausführenden Künstler. Es ist eine einmalige Symbiose aus Verstand, Gefühl und der gewählten Technik. Die Erstellung erfordert neben einem fundierten künstlerischen Wissen Einfühlungsvermögen und einen Blick für das Wesentliche.

Besonders wichtig beim Zeichnen eines Gesichtes sind die Proportionen. Natürlich sieht jeder Mensch anders aus, viele Grundproportionen sind jedoch immer annähernd gleich. Die Proportionslehre definiert die Regeln, nach denen die Verhältnisse der Teile eines Kunstwerkes untereinander als harmonisch gelten. Im Zusammenhang mit Porträts ist hier insbesondere der Kanon für die Proportionen des menschlichen Körperbaus von Bedeutung. Die Anthropometrie ist die Lehre der Ermittlung und Anwendung der Maße des menschlichen Körpers und in gewisser Hinsicht die wissenschaftliche Grundlage für die Proportionslehre.

Als Künstler hat man die klassischen Proportionen eines Gesichtes gedanklich vor Augen und fängt an, dieses Idealbild mit dem konkreten Motiv zu vergleichen und sukzessive zu entwickeln.

portraientwicklung_bueste_640

Ein kleine Anekdote: Die Lektion des großen Meisters

diego_velazquez_porträt_admiral_pareja_200Der Maler Diego Rodríguez de Silva y Velázquez, der am Hof des spanischen Königs Philipp IV. lebte, betrachtete sein letztes, soeben fertiggestelltes Werk: das Porträt des Admirals Pulido Pareja. Velasques war allein in seinem geräumigen Atelier, das sich im Alcázar befand, und zwar in einem Raum, der an die königlichen Gemächer angrenzte.

Da betrat Philipp IV. das Atelier. „Noch hier, Admiral? Wie kommt es, dass Ihr noch nicht fort seid?“ „Der Admiral ist gegangen, Sire“, antwortete Velázquez. „Sie sprechen gerade zu seinem Porträt.“

Verblüfft näherte sich der König dem Gemälde. „Ich versichere Euch, dass ich mich habe täuschen lassen. Ich war tatsächlich der Meinung, dass sich der Admiral leibhaftig im Raum befände.“ Dann fuhr er fort, als wolle er sich an Velázquez rächen: „Um so mehr, als man mir sagte, Ihr ganzes Können bestehe aus der Darstellung von Köpfen, Diego.“ „Ihr erwieset mir eine Gunst, wenn Ihr dies glaubtet, Sire. Denn ich kenne niemanden, der Porträts malen könnte, die selbst den König täuschen.“

Diese Anekdote ist historisch verbürgt. Velázquez malte das Porträt des Admirals Pareja im Jahre 1630. Kurz zuvor hatte er in der Hauptstraße von Madrid ein Reiterbild von König Philipp IV. ausgestellt, das sehr beeindruckte und bei gewissen Künstlern seiner Zeit Eifersucht hervorrief. Sie kritisierten die Form des Pferdes und sagten: „Bah, sein ganzes Können besteht darin, Köpfe darzustellen.“ Diesen Satz wiederholte der König gegenüber Velázquez.

Etwas ganz Besonderes für einen ganz besonderen Menschen

Ein Porträt ist etwas ganz Persönliches und Individuelles. In unserer letzten Neuigkeit hatten wir auf unsere neu gestalteten Gutscheine und die Freude hingewiesen, die es bereiten kann, andere Menschen zu beschenken. Und natürlich können Sie Ihren Liebsten auch einen Gutschein über die Erstellung eines ganz persönlichen Motivs zukommen lassen.

Doch manchmal sollte man sich selbst auch etwas Gutes tun. Ein Selbstporträt oder das Porträt eines geliebten Menschen oder Tieres kann für lange Zeit sehr viel Freude bereiten. Jedes Bild ist ein Unikat und trägt die individuelle Handschrift des Künstlers.

Jedes Porträt, das mit Gefühl gemalt wurde, ist ein Porträt des Künstlers,
nicht dessen, der ihm dafür gesessen hat.

Oscar Wilde
Irischer Schriftsteller
1854-1900

In Abhängigkeit vom verwendeten Material und der angewandten Technik kann sich die Erstellung eines Porträts über mehrere Stunden, ja sogar mehrere Tage erstrecken. Als kleine Orientierungshilfe seien an dieser Stelle drei mögliche Preiskategorien genannt:

Mischtechnik auf Papier (50cm x 65cm)
600 Euro
Mischtechnik auf Leinwand (80cm x 60cm)
800 Euro
Öl auf Leinwand (80cm x 60cm)
1.000 Euro

Freuen Sie sich auf Ihr ganz persönliches Motiv.

Ein gutes Porträt sieht dem Maler mindestens so ähnlich wie dem Porträtierten.

Georg Hensel
Deutscher Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller
1923-1996