Kulturhauptstadt 2010 – Die Kunstakademie auf der Local Hero-Woche

Ins Kulturhaupstadtjahr 2010 hat sich auch die Kunstakademie Wetter eingebracht und diverse Projekte realisiert. Unter anderem waren wir Teil der Local Hero-Woche, haben u. a. die Katholische St. Rafael Grundschule in Wetter besucht.

Das Projekt „Trost spenden“: Künstlerische Förderung von Kindern und Jugendlichen Kreativschule für Kinder

Erweiterung und Förderung der Gesamtpersönlichkeit
Förderung der emotionalen, sozialen und kreativen Kompetenzen
Schulung der ganzheitlichen Wahrnehmungsfähigkeit, des künstlerischen Betrachtens sowie Entwicklung eines ästhetischen Geschmacks,
Ausbilden der feinmotorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Steigerung der Ausdauer und Konzentration,
Schulung der Ausdrucks- und Selbstdarstellungsfähigkeit,
Heranführung an die deutsche Kultur- und Kunstgeschichte,
Einführung in die internationale Kunstgeschichte und Kunstrichtungen.

Freies Kunstatelier für Jugendliche

Unterstützung bei der beruflichen Orientierung sowie bei der Vorbereitung der Präsentationsmappen,
Aufzeigen der Wege der sinnvollen Freizeitbeschäftigung / Interessenbildung,
Heranführung an die deutsche Kultur- und Kunstgeschichte, (hier könnte man noch evtl. Erziehung der Heimatgebundenheit durch Kultur- und Kunstgeschichte mit eintragen)
Einführung in die unterschiedliche Kulturen durch Kunstgeschichte sowie Biografien der bedeutenden Künstler,
Erweiterung der Allgemeinbildung sowie der bereits vorhandenen Fertigkeiten,
Entfaltung der Ausdrucks- und Selbstdarstellungsfähigkeit.

Ich möchte behaupten, dass wahre Kunst – wie Musik, Literatur und natürlich die Malerei – den kürzesten Weg zu unseren Herzen hat.

Es spielt keine Rolle, aus welchem Land wir kommen, zu welcher Religion wir gehören, in welcher Lebensphase wir uns gerade befinden, wie alt oder jung wir sind und welche Vorkenntnisse wir haben… Die Wirkung ist immer GRANDIOS.

Unsere Philosophie

Umfangreichen Unterrichtsstoff so spannend zu vermitteln, dass bei Studenten Interesse geweckt wird. Wenn der Lehrer selbst von dem vermittelten Stoff begeistert ist – die emotionelle Ebene spielt in diesem Fall eine große Rolle, ebenso eigenes Können, Wissen und Erfahrung – dann gestaltet er den Unterricht interessant und spannend mit der Folge, dass die Resonanz meistens positiv ist.

Wichtig ist uns auch, dass unsere Schüler das neu erworbene theoretische Wissen und neue Erkenntnisse selbständig in praktischen Übungen umsetzen. Dadurch soll den Schülern ein ganzheitlicher Überblick der Materie „Kunst“ verschafft werden.

Die Studenten sollen in die Lage versetzt werden, sich eine ganzheitliche Sicht anzueignen, um das Ganze zu sehen und zu verstehen, zu spüren und in eigenen Werken wiedergeben zu können. Sich lediglich auf Details zu konzentrieren und auf Feinheiten zu achten, ohne den Gesamtzusammenhang zu begreifen, führt nicht zu einem professionellen Verständnis der Kunst.

Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist.

Durch ständige Übungen und Anwendung der theoretischen Grundlagen qualitätsvolle Resultate zu erreichen.

Nebeneffekt der künstlerischen Entwicklung ist die Aneignung umfangreicher Kenntnisse in kulturellen, geschichtlichen, politischen, philosophischen, psychologischen, mathematischen Bereichen usw.

Ebenso das Kennenlernen der interessanten und außergewöhnlichen Lebensläufe vieler europäischer Meister der Kunstgeschichte. Die Vermittlung von vertieften Kenntnissen der Bibelgeschichte, der altertümlichen Mythen und Kenntnisse über die Bedeutung der christlichen Symbolik in der Malerei und Kunst… und noch viel mehr darüber hinaus.